Hip-Hop als Wettbewerb

Im Bereich Hip-Hop können viele unterschiedliche Wettbewerbe in den Domänen Rap (MCing), Breakdance, Graffiti und DJing statt finden.

Der Wettbewerb bzw. das Battle ist jedoch bereits charakteristisch für den Musikstil an sich. Beim Battle-Rap stehen sich zwei Kontrahenten gegenüber und kämpfen mit Wörtern anstatt mit Fäusten. Im Wechsel rappen die Teilnehmer, wobei es das Ziel ist, den anderen möglichst kunstvoll und originell lächerlich zu machen. Das Gegenüber wird „gedisst“ und in die Enge getrieben. Das Publikum muss zeitgleich angeheizt werden, denn meist entscheidet es, welcher der beiden den Sieg davon trägt.

Es gibt auch viele Fehden zwischen kommerziellen Rappern, die nicht nur symbolisch aus der Kultur unterschiedlicher konkurrierender Gangs hervorgegangen sind, sondern mittlerweile Marketing und Masche sind. Auf ihren Alben „widmen“ die Künstler häufig ein Lied einem anderen Künstler, in dem sie ihn beleidigen. Ein deutsches Beispiel ist die Fehde zwischen Bushido und Sido, ein amerikanisches der allgemeine Wettstreit zwischen der amerikanischen East- und Westcoast. Der Film 8 Mile von Eminem hat das Prozedere des Battles gelungen veranschaulicht und nachvollziehbar gemacht.

Ähnlich wie beim Rap funktioniert es mit dem Tanz. Breakdance und Street Dance-Battles bringen häufig körperlich den Hass, die Wut und Aggressionen der Jugendlichen zum Ausdruck. Jugendliche können sich auf diese Art und Weise messen, ohne dabei Gewalt anzuwenden.

Offizielle Hip-Hop Wettbewerbe finden regelmäßig in ganz Deutschland statt.